Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Hals der Welt - Gipfel
So Jun 17, 2018 1:51 pm von Paarthurnax

» Der Saal des Jarl
Mi Jun 06, 2018 9:33 am von Benethor Brumbart

» Schankraum
So Mai 20, 2018 7:11 pm von NPC

» Fragen zum Rollenspiel
Fr Mai 18, 2018 5:26 pm von Sheogorath

» Thronsaal der Trauer
Di Apr 10, 2018 9:24 am von Jarl Hal Windspalter

» Innenstadt und Marktplatz von Markarth
Fr Apr 06, 2018 8:43 pm von Appianus Novem

» Schankraum
Di März 13, 2018 12:56 pm von Benethor Brumbart

» Schrein des Talos
Do Feb 08, 2018 4:48 pm von Jarl Hal Windspalter

» Tempel der Dibella
Mi Feb 07, 2018 12:44 pm von Jarl Hal Windspalter

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am So Aug 13, 2017 8:49 pm

Schankraum

Nach unten

Schankraum

Beitrag von Sheogorath am Sa Dez 03, 2016 3:10 am

Da Morthal schon vor dem Bürgerkrieg wenige Besucher angelockt hat, ist für das Gasthaus der Konflikt zwischen Kaiserreich und Sturmmänteln wirklich keine ökonomische Verschlechterung. Im Gegenteil scheinen die Menschen von Morthal nun öfter herzukommen und ihren Kummer in mehreren Krügen Met zu versenken. Das war es aber auch schon.
Das Dorf wird aufgrund seines Rufes und seiner isolierten Lage auch eher gemieden. Die Sümpfe gelten als tückisch weshalb Morthal und insbesondere das Gasthaus eher von sorglosen Wanderern und zwielichtigen Gestalten angesteuert wird. Früher als Handelskarawanen über den Pass von Labyrinthion zwischen Weißlauf und Einsamkeit verkehrten, profitierte auch Morthal indirekt von dieser Handelsroute. Doch diese Zeit ist schon lange vorbei, seit sich Eistrolle in den alten  Ruinen von "Bromjunaar" niedergelassen haben. Im Gasthaus werdet ihr sicher einkehren und von Jonna der Wirtin großzügig bewirtet werden. Auch Arbeit gibt es ab und zu. Einzig allein was stört ist der Ork Lurbuk, der sich hier als Barde versucht. Da hier aber ohnehin nicht viele Gäste einkehren, macht seine hässliche Stimme aber auch keinen Unterschied.

avatar
Sheogorath
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 05.01.15

http://tamriel-rpg.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von NPC am So Aug 20, 2017 9:20 am

cf: Dorfzentrum von Morthal:

Turdas, 5. Abenddämmerung
13:30 Uhr nachmittags

"Hier Lurbuk. Nimm das und verschone uns mit diesem Krächzen das du Gesang nennst." sagte Lami und warf dem Orsimer der sich in der Taverne als Barde verdingte ein kleines Säckchen mit Münzen zu das dieser auffing. "Ich frage mich wozu damals mir überhaupt die Mühe gemacht habe als Barde ausgerechnet  hierher zu kommen." grunzte Lurbuk mürrisch. "Es gibt nun mal Talente für die man euch Orks schätzt." entgegnete Lami trocken als sie mit zwei Krügen Met zu der Dunmer an ihren Tisch wo sie sich niedergelassen hatte zurückkehrte. "Singen gehört jedenfalls nicht dazu." fügte sie hinzu als sie sich setzte und der Dunkelelfin ihren Krug zuschob. "Ist nur einfacher Nord-Met." sagte sie. "Um Sujamma zu trinken müsstet ihr schon nach Einsamkeit oder Windhelm gehen."
Sie zögerte einen Moment und nahm erst einen Schluck aus ihrem Krug ehe sie weitersprach. "Ihr sagtet vorhin das ihr nach Arbeit sucht. Nun ich wüsste da was. Ihr könntet mir helfen ein sehr seltenes Buch zu beschaffen. Ein Buch das einstmals einer Freundin von mir aus Morthal gehörte und die bei einem Brand vor kurzem ums Leben kam. Das Buch aber nahm eine alte Hexe an sich, die damit nach Süden entkam. Wenn ihr mir helft es wiederzuholen, werden wir ebenfalls nach Süden in das Ödsturzmassiv und den Grenzwald zu Falkenring nach Flusswald gehen müssen wo sie es hütet. Und sie wird es nicht freiwillig herausgeben."
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 01.08.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von Crulina am Mo Aug 21, 2017 3:38 pm

cf: Dorfzentrum

Erstaunt stellte Crulina fest, dass der Schankraum nicht voller Unrat war. Irgendjemand hielt hier Ordnung und Sauberkeit, und das sogar regelmäßig. Selbst der Krug, den die Kleine ihr gebracht hatte, war verhältnismäßig sauber.
Sie nippte vorsichtig an dem süßen Honigbräu. So etwas hatte sie noch nie in ihrem Leben getrunken, zumal sie erst kurz vor ihrem Exil nach Himmelsrand gekommen war und bis dahin nur die Straßen Balmoras gekannt hatte. Der Geschmack sagte ihr zwar zu, doch war der Met stärker als alles, was sie bisher gekostet hatte, weshalb sie nach wenigen Schlucken eine Pause einlegte. Wie einen alten Mantel trug sie die Abneigung gegen bewusstseinsverändernde Substanzen mit sich. In ihrem Beruf war es nicht unüblich gewesen, dass man jeden Augenblick um sein Leben kämpfen musste. Wer gerade betrunken war, machte es nicht lange.

Doch dies waren andere Zeiten und ein anderer Ort, hier kannte keiner ihr Gesicht. Deshalb entspannte sie sich etwas und hörte der Bäuerin aufmerksam zu.
"Ihr könnt mir glauben, dass ich schon einiges an Erfahrung darin habe, Leute aufzuspüren, die mit Diebesgut auf der Flucht sind", erwiderte die Dunmer gelassen und konnte die Dunkelheit spüren, die in ihr wach wurde. "Das Buch wieder zu beschaffen wird ein leichtes sein. Der Fährte zu folgen, sollte nicht das Problem sein. Dann muss ich herausfinden, ob die Hexe einem Zirkel angehört und wenn, wie groß dieser ist. Sobald ich ihre täglichen Routinen kenne, werde ich ihr einen Hinterhalt legen, sie verhören und beseitigen. Sie wird gar nicht merken, dass ihr jemand auf den Fersen ist, bis ich sie in Gewahrsam habe."
Die Dunkelheit war jetzt vollends wach und wäre es in dem Schankraum nur ein wenig heller gewesen, dann hätte ein sterbliches Auge sehen können, wie die purpurnen Ringe in ihrer Iris zu pulsieren begannen.
"Über meine Vergütung können wir danach sprechen. Ihr müsst mich nur an den Ort bringen, wo Ihr die Hexe zuletzt gesehen habt. Nach Möglichkeit, bevor die Fährte erkaltet."
avatar
Crulina

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 17.04.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von NPC am Mi Aug 30, 2017 12:03 pm

Fredas, 6. Abenddämmerung
13:30 Uhr nachmittags

Mit einem Knall haute Lami ein großes Säckchen voller Goldstücke auf den Tisch, sodass einige der wenigen Gäste den Kopf zu ihnen wandten.
Freudlos lachte sie dabei auf. "Seht euch doch mal um. Glaubt ihr Morthal ist eine Goldgrube? Mein Angebot was die Bezahlung angeht sind und bleiben 850 Septime. Plus der Besitzgüter die der alten Anise gehören. Ihr könnt euch bis auf das besagte Buch bei ihr nehmen was ihr wollt. Einzige Bedingung ist das ich mitkomme, und das wir sie gemeinsam töten. Diese alte Kröte hat hier für einigen Ärger gesorgt. Und es wird mir ein Vergnügen sein ihr den Hals umzudrehen bis ihr die Augen rausquellen." In Lamis Augen funkelte zum ersten Mal so etwas wie Mordlust auf. In Morthal hatte sich schon so manches Ungeziefer niedergelassen. Banditen, Vampire und jetzt auch noch Hexen. Seid ihrer Kindheit war das so. Und seid sie ihre Eltern durch derartige Übergriffe verloren hatte, zeigte sie jedem der gegenüber ihr übergriffig wurde wo sein Platz war. Sie hatte nicht ohne Grund Alchemie studiert. Um zu heilen. Aber auch um zu töten.
"Um die Fährte macht euch mal keine Sorgen. Ihre Hütte liegt irgendwo im Wald unweit von Flusswald. Sie zu finden wird nicht das Problem sein.
Und was den Zirkel angeht.... Sie hat bestimmt in Himmelsrand weitere Verbündete. Grund für mich noch weitere Hexen umzulegen Ich habe damit kein Problem."
entgegnete sie seelenruhig.
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 01.08.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von Crulina am Mo Sep 18, 2017 11:00 am

Morndas, 9. Abenddämerung
13:32 Nachmittags

Crulinas Fähigkeit, Leute zu durchschauen, war hier völlig überflüssig. Die Kleine zeigte ein Temperament, das der Dunmer zutiefst zuwider war. Nicht nur, dass sie die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich zog; es würde sich auch schwer gestalten, unsichtbar an einen Gegner heran zu kommen, wenn man jemanden an seiner Seite hatte, dem es schlichtweg an Ausbildung und Erfahrung fehlte, um unsichtbar zu bleiben. Crulina war sehr stolz darauf, noch nie entdeckt worden zu sein und auch selbst noch keinen Schatten übersehen hatte, der ihr gefolgt war. Dementsprechend wütend wurde sie; allerdings schaffte sie es, dies in ihrer Gestik zu verbergen und auch ihre Stimme gesenkt zu halten, sodass man lediglich in ihrem Gesicht und Tonfall erkennen konnte, was sie fühlte.
"Beruhigt Euch", entgegnete sie scharf. "Eine Hexe ist kein Gegner, dem man auf offenem Feld entgegentritt. Insbesondere dann nicht, wenn sie einem Zirkel angehört, der womöglich Zugang zu Jahrhunderten der Forschung in Alchemie und Magie hat. Viele Hexen sind abtrünnig gewordene Gelehrte magischer Akademien. Und nicht selten sind sie sehr begabt, wollen sich aber nicht von den Regeln einer Akademie einschränken lassen in ihrer Entfaltung."

Sie nahm einen tiefen, langen Atemzug und wurde deutlich entspannter, dann legte sie ihre raue Hand auf die der Bäuerin (welche überraschend angenehm warm war).
Als sie dieses Mal sprach, war ihr Ton zwar nach wie vor eindringend und beschwörend, jedoch ohne Schärfe. Stattdessen versucht sie so sanft zu sprechen, wie es ihr möglich war.
"Ich kann Euren Zorn und Kummer bestens nachvollziehen, doch das größte Geschenk, was Ihr dieser "Anise" machen könnt, ist ihr in die Falle zu laufen.
Tot - oder noch schlimmer: gefangen - wird es schwer sein, sich an ihr zu rächen. Deshalb bitte ich Euch in Eurem eigenen Interesse-"
hier zu bleiben, hatte sie sagen wollen, sah jedoch im Blick der Bäuerin, dass diese Option nicht zur Debatte stand. "Euch vollständig nach mir zu richten.", sagte sie stattdessen. "Vertraut einfach auf die Erfahrung einer-", dieses Wort betonte sie besonders, während sie die Stimme noch etwas weiter senkte, "Camonna Tong."

Crulina wusste nicht, wie weit der Ruf dieser Organisation durch Raum und Zeit reichte, doch wenn sie dieses Spiel richtig spielte, und sie hatte es schon oft gespielt, dann würde sie die Bäuerin davon abhalten, sich in den Selbstmord zu stürzen. Die Kunst der Manipulation bestand darin, eine Person dazu zu bringen, im eigenen Interesse zu handeln und sie dabei glauben zu lassen, in ihrem eigenen zu handeln.
Doch dies war was anderes, denn Crulina konnte die Bäuerin in der Wildnis einfach töten und ihr die Bezahlung abnehmen, ohne den Auftrag zu erfüllen - jetzt, da sie wusste, wo sich diese befand und wie hoch sie war - oder sie in den sicheren Tod laufen lassen und anschließend die Hexe ausschalten, um sich so zu bereichern. Doch zu ihrer eigenen Überraschung lag ihr etwas an dem Wohl dieser jungen Frau, der sie zum ersten Mal in ihrem über 200 Jahre langem Leben begegnet war.
avatar
Crulina

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 17.04.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von NPC am Mi Okt 18, 2017 12:13 am

Middas, 11. Abenddämerung
13:45 Nachmittags

"Keine Sorge." sagte Lami und steckte den Beutel schnell wieder ein.
"Mir ist sehr wohl bewusst dass das kein Zuckerschlecken wird. Aber vielleicht vergaß ich zu erwähnen, dass ich in der Alchemie gut bewandert bin."Langsam und unscheinbar holte sie ein Fläschchen aus ihrer Robe. Es war von einer auffällig giftgrün leuchtenden Farbe. "Wisst ihr was das ist? " sagte sie gedämpfter und beherzigte die Diskretion der Dunmer. "Dass ist Zweiglingssaft." fuhr sie fort ohne die Antwort ihres Gegenübers abzuwarten. "Für eine normale Magiern ist es harmlos. Ist diese aber ein Hexenrabe bedeutet dieses Extrakt der Tod. Und Anise ist Mitglied eines sehr alten Zirkels in Himmelsrand, der Morthal infiltrieren und sich gefügig machen wollte. Jedenfalls..." Unterbrach sie sich und steckte die Phiole wieder ein. "Bin ich nicht so unvorbereitet wie ihr denkt. Sie lebt abseits von Flusswald im Wald und gibt sich als schrullige aber harmlose alte Frau die an Pilzen und Pflanzen interessiert ist. Ich habe bei meinen Besuchen im Süden sie von fern beobachtet. Wege und Möglichkeiten sie zu töten gibt es viele. Und sollte sie ein Hexenrabe sein, sind wir alchemistisch versorgt."
Sie wollte die Dunmer nicht verärgern, weshalb sie sich schnell zusammengenommen hatte. "Ich kann mir vorstellen das es euch lieber wäre wenn ich hier bliebe. Aber ja einverstanden... Ich werde mich nach euch richten. Bedenkt aber das meine alchemistischen Fähigkeiten uns von Nutzen sein können." Als sie das letzte Wort der Dunmer hört zuckte sie zuerst zusammen. Dann aber lächelte sie. "Soso ich befinde mich offenbar in gehobener Gesellschaft." sagte sie ebenso leise zu der Dunmer zurück. "Ziemlich ungewöhnlich für eure Zunft ihre Dienste außerhalb Morrowind anzubieten. Aber ich will mich nicht beklagen. Danke das ihr mitmacht!"
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 01.08.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von Crulina am So Okt 29, 2017 7:50 pm

Sundas, 14. Abenddämmerung
13:50 nachmittags

Überrascht stellte die Attentäterin fest, dass der Name in Lami Resonanz auslöste. Das bedeutete, dass die Tong noch existieren mussten.
"Ihr seid besser vorbereitet, als ich erwartet habe", gestand Crulina mit nun sanfterem Tonfall ein. "Gift gehört zu den Mitteln, derer ich mich nur dann bediene, wenn mein Ziel schwer bewacht ist und kein Zeitdruck besteht. Andererseits gehörten Hexenraben nicht zu den Bedrohungen meiner Zeit."

Sie leerte ihren Krug in einem großen Schluck, wissend dass die Wirkung in wenigen Augenblicken schon wieder nachlassen würde. Sie hatte ihrem Metabolismus lange kein Gift mehr zugemutet - entsprechend erleichtert war sie darüber, wie gut dieser mit dem Alkohol zurecht kam. Teil ihrer Ausbildung war es gewesen, verschiedene Gifte in kleinen Dosen einzunehmen, um die Effizienz des körperlichen Abbaus zu steigern. Crulina hatte, wenn sie ehrlich war, keine Steigerung bemerkt. Andererseits hatte auch nie jemand versucht, sie zu vergiften. Die einzigen Gelegenheiten, bei denen sie im Laufe ihres Berufes Gifte konsumiert hatte, waren Momente, in denen sie Schmuggelware darauf testen musste, obwohl gerade kein Alchemist in der Nähe war. Kurz tauchte das Gesicht eines Jungen vor ihren Augen auf, den sie (nachdem sie fündig geworden war) zu Tode gefoltert hatte, um den Namen desjenigen zu bekommen, der versucht hatte, den Tong vergiftete Drogen anzudrehen.
Ein unerwarteter Anflug des Bedauerns überkam sie, denn der Junge hatte natürlich nichts gewusst.

Mit einem Blick auf Lami zuckte sie die Schultern und verscheuchte damit den Anblick seines verstümmelten Körpers vor ihrem geistigen Auge. "Na ja, Hexenraben sind zumindest nicht besonders weit verbreitet, wo ich her komme."
Ihr wurde schlagartig klar, dass sie dem Bauernmädchen eine Erklärung schulden würde, wenn dieses den Teil mit der Zeit richtig verstünde.
avatar
Crulina

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 17.04.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von NPC am Mo Okt 30, 2017 9:46 am

Turdas, 12. Abenddämmerung
14:00 nachmittags

Über die sichtliche Überraschung der Dunmer musste Lami lächeln. "In euren Augen bin ich einfaches Bauernmädchen. Wenn dem so ist, dann habe ich alles richtig gemacht. Eine einfache Herkunft ist nicht immer hinderlich für Wissen. Insbesondere wenn es um Alchemie geht. Man lernt hier Dinge, die man selbst an der Akademie von Winterfeste die ich besucht habe nicht lernen würde." Sie überlegte wie sie am besten gegenüber Anise vorgehen würde. Es wäre ein fataler Fehler wenn man das Gift einsetzen würde, ohne zu wissen ob Anise ein Hexenrabe war. Genau dieser Punkt bereitete Lami auch Kopfzerbrechen. Andererseits warum eine Verwandlung Anises zum Hexenraben herausfordern, wenn man sie auch davor töten konnte. Sie würden bei diesem Punkt noch genauer planen müssen. Sollte man Anise in einen Hinterhalt locken, sollte Lami mit ihr reden während die Dunmer von hinten angriff. Alles Fragen die sauberer Planung und Präzision bedurften. Lami war deshalb froh die Dunmer bei sich zu haben. "Sie sind sehr gefährlich."   warnte sie die Dunmer. "Hexen geben ihre Menschlichkeit auf, um die Gestalt eines Hexenraben anzunehmen. Sie können dann immer noch zaubern und euch mit ihren langen Krallen die Augen ausstechen. Und sie sind zäh. Am häufigsten sind sie in Reach anzutreffen, als sie dort ein Bündnis mit den Abgeschworenen eingingen. Dank der Widder-Rebellion dürfte ihre Zahl etwas zurückgegangen sein. Allgemein scheinen sie abgelegene und waldreiche Regionen zu bevorzugen. Verschneite Gegenden meiden sie eher. Lasst uns hoffen das Anise keiner ist. Das erleichtert ihren Tod und unsere Arbeit."
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 01.08.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von Crulina am So Nov 19, 2017 6:50 pm

Sundas, 15. Abenddämmerung
14:03 nachmittags

Crulina horchte bei der Erwähnung der Akademie auf. Sie erinnerte sich daran, dass der Illusionist, welcher sie ausgebildet hatte, immerzu von Winterfeste geschwärmt hatte. Seine Erzählungen hatten in ihr das (mittlerweile verstummte) Verlangen geweckt, die glorreiche Stadt im Eis und ihre gewaltige Akademie einst mit eigenen Augen zu sehen. In den Träumen ihres zwei Jahrhunderte währenden Deliriums hatte es ab und zu eine gewaltige Klippe gegeben, die mächtig über eisigen Wellen in den grauen Himmel geragt hatte. Unter ohrenbetäubendem Donnern war ein gewaltiger Teil dieser Klippe in die Fluten gestürzt und hunderte Seelen verschlungen. Crulina erinnerte sich wage, wie die massiven Gesteinsbrocken auf sie herab geregnet waren, begleitet von den Schreien der Verdammten, ehe sie für eine Weile an gar nichts mehr denken konnte.

Während die Erinnerung verblasste, leuchtete Lamis Gesicht vor ihr auf und ihre Worte drangen langsam in den Verstand der Attentäterin.
"Ihr sagtet, dass Ihr ein Gift entwickelt habt, welches nur bei Hexenraben wirkt", begann sie ihre eigene Überlegung. "Das heißt aber nicht, dass Hexenraben gegen herkömmliche Gifte immun wären. Wenn wir sie mit einem solchen lähmen könnten, könnten wir sie lebend gefangen nehmen und so an wertvolle Informationen über ihren Clan gelangen." Es fiel ihr gar nicht auf, wie professionell sie sprach. Obwohl sie seit über 200 Jahren nicht mehr ihrem Beruf nachgegangen war, saßen die alten Routinen noch immer in ihrem Verstand fest.
Da wurde ihr ein anderes Problem klar: "Uns bleibt gar nicht die Zeit, Anise eine Verwandlung zu gestatten. Wenn sie ein Hexenrabe ist, werden wir sie nicht mehr wiedererkennen."
Crulina war die alte Frau mit den langen Krallen eingefallen, die sie in der Wildnis von Hjaalmarsch gesehen hatte. Ein innerer Instinkt hatte sie dazu gebracht, die Dunkelheit abzuwarten und an ihr vorbei zu schleichen, anstatt es auf eine Begegnung ankommen zu lassen. Mit ihren vampirischen Sinnen hatte sie wahrnehmen können, dass etwas gewaltig nicht mit ihr gestimmt hatte. Und es hatte nicht nur daran gelegen, dass die Tierwelt ihre Hütte um Meilen gemieden hatte.
Ihr Körpergeruch war nicht mehr menschlich gewesen.
avatar
Crulina

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 17.04.17

Nach oben Nach unten

Re: Schankraum

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten